Ausbildungsmarkt

Pandemiebedingt und aufgrund der allgemeinen wirtschaftlichen Unsicherheit ist das Angebot an Ausbildungsplätzen in Bremen zurückgegangen.

5.516 Ausbildungsplätze sind der Agentur für Arbeit Bremen-Bremerhaven im Geschäftsjahr vom 1. Oktober 2019 bis zum 30. September 2020 zur Besetzung gemeldet worden. Mit -9,5 Prozent war der Einbruch weniger stark als erwartet.

Bei der Handelskammer sind aktuell im Land Bremen 3.281 neue Ausbildungsverträge registriert. „Das ist ein Rückgang von 11,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr“, so Michael Zeimet (im Bild), Leiter des Geschäftsbereiches Aus- und Weiterbildung. Davon entfallen auf die Stadt Bremen 2.712 neue Ausbildungsverträge, das sind rund 12,3 Prozent weniger als im Vorjahr. Der Rückgang an Ausbildungsverhältnissen sei aber in der Summe weniger stark ausgefallen, als er noch zur Mitte des Jahres befürchtet habe.

Die Gewinnung von qualifizierten Auszubildenden ist und bleibt damit für Unternehmen sowohl aus Bremen und Bremerhaven eine wiederkehrende Herausforderung.

Michael Zeimet, Leiter Geschäftsbereich Aus- und Weiterbildung

Trotz der angespannten Situation war das Angebot der Unternehmen erneut deutlich höher als die Zahl der Ausbildungsplatzbewerber. Das belege, dass der Fachkräftebedarf weiterhin groß sei. „Die Gewinnung von qualifizierten Auszubildenden ist und bleibt damit für Unternehmen sowohl aus Bremen und Bremerhaven eine wiederkehrende Herausforderung,“ so Zeimet.